Windsurfen - Die Trendsportart

Ein Einstieg in das Windsurfen

1970 wurde das Windsurfen das erste Mal der Öffentlichkeit in Amerika präsentiert, 33 Jahre später wurde die Deutsche Windsurfing Vereinigung gegründet. Heute ist die Windsurf Szene riesig und man findet an fast jedem See oder Meer mindestens einen Surfer. Doch was ist Windsurfen überhaupt?

Was ist Windsurfen?

Windsurfen ist ein Wassersport, bei dem der Sportler sich durch ein Segel, verbunden mit einem Surfboard, vom Wind übers Wasser tragen lässt. Durch das sogenannte Trapez ist der Sportler hier das Bindeglied zwischen Segel und Board und kann so auf dem Wasser manövrieren, die Geschwindigkeit steuern und Tricks ausüben. Das Windsurfen kann man also allgemein als Kreuzung zwischen Surfen und Segeln verstehen.

Der Hype um das Windsurfen

Der Boom der Windsurf Branche hatte seinen Anfang in den 70er Jahren und wuchs seitdem rasant an. Die Freiheit auf dem Wasser, das Gefühl vom Gleiten und die Möglichkeit, auch ohne Wellen zu „Surfen“, war das, was die Menschen bis heute an diesem Sport fasziniert. 

Windsurfen lernen auf Fehmarn 8

Heute ist der Hype etwas abgeflacht, nicht zuletzt durch jüngere Trendsportarten wie das Kitesurfen oder seit Kurzem auch das Wingfoilen. Die Szene ist jedoch noch in vollem Gange. Auch heute findet man an so gut wie jedem deutschen See, Fluss oder Mehr noch mindestens einen Windsurfer, der die Laune der Natur für sich nutzt!

Die Ausrüstung

Alles was du brauchst

 

  • Ein Rigg
    Das Rigg ist die Kombination aus Segel, Mast und Boom (Auch Gabelbaum genannt). Es dient zum Auffangen des Windes und ist so für den Vortrieb, die Steuerung und die Geschwindigkeitsregulierung zuständig. Segel bzw. Riggs gibt es in vielen verschiedenen Größen, die abhängig von der jeweiligen Windstärke genutzt werden. Bei Segeln gibt es diverse Unterschiede, da diese aber den Rahmen dieses Beitrages sprengen würden, schaut doch einmal bei den Duotone Segeln vorbei und schaut euch die Unterschiede an!

 

  • Ein Board
    Das Board ist das Herz der Ausrüstung. Es sorgt für den Auftrie sowie für die Steuerung beim Gleiten. Auch die Boards gibt es in unterschiedlichen Varinaten, beispielsweise Wave, Freestyle, Freeride und Slalom. Wenn du darüber mehr erfahren möchtest, schau einmal auf der offiziellen Seite von Fanatic vorbei und schau dir die Boards an! Auf den Boards sind sogenannte Fußschlaufen installiert, die, wie der Name schon sagt, die Füße mit dem Board verbindet und so eine Steuerung des Boards ermöglicht. So können präzisere Manöver gefahren werden und die allgemeine Rückmeldung vom Board ist besser.
Windsurfen lernen auf Fehmarn 11

 

  • Ein Trapez
    Das Trapez ist kein „Muss“ und dient lediglich der Entlastung der Arme. Es ist vergleichbar mit einem Gürtel, der einen massiven Haken vorne an der Schnalle hat, um sich an die Tampen des Segels hängen zu können. So dient der gesamte Körper als Bindeglied von Board und Brett und nimmt so die immense Belastung von den Armen. Auf diese Weise können höhere Geschwindigkeiten länger ausgehalten werden! Wenn du mehr über Trapeze erfahren möchtest, schau doch einmal bei den offiziellen Trapezen von ION vorbei!

Windsurfen lernen

Ist Windsurfen das Richtige für mich?

Windsurfen ist der perfekte Sport für alle, die noch keine Erfahrung im Wassersport gesammelt haben. Große Boards und Leichte Segel wie das iRigg erleichtern den Einstieg in das Windsurfen und machen es zu einer beinahe risikofreien Lernerfahrung!

Wenn du das Windsurfen bei uns, dem Duotone PRO Center auf Fehmarn lernen willst, hast du das Glück ein riesiges Stehrevier in Lemkenhafen genießen zu können, was zu jeder Zeit optimale Erfolge verspricht. Falls du dich dafür interessierst, die Kurse findest du weiter unten!

Jetzt Windsurfen lernen:

Jetzt unsere Windsurf Segel testen:

Jetzt unsere Windsurf Boards testen: